Meerschweinchen kaufen und eingewöhnen – Tipps und Infos zum Start

Kauf und Eingewöhnung eines Meerschweinchens

Wenn Sie sich dazu entschieden haben, ein Meerschweinchen kaufen zu wollen (am besten mehrere), werden Sie viel Freude an den aufgeweckten Nagern haben. Gerade für Kinder sind sie als Heimtier geeignet, da sie tagaktiv sind im Gegensatz zum Hamster.

Ein Meerschweinchen kaufen bzw. zu bekommen ist nicht schwer,

denn man erhält sie beim Zoofachhändler oder Züchter; manchmal werden sie auch per Anzeige in der Zeitung oder beim Tierarzt angeboten. Und nicht zu vergessen, auch das Tierheim sucht mitunter eine neues Zuhause für ein Meerschweinchen. Ein Meerschweinchen ist bereits für ca. 15 Euro erhältlich. Bevor Sie aber ein Meerschweinchen kaufen, sollten Sie sich zuerst mit den wichtigsten Informationen versorgen um für sich selbst ganz sicher zu gehen, dass Sie auch die richtige Entscheidung mit dem Meerschweichen treffen.

Die Hauptnahrung ist Heu. Gesund sind auch viel Gemüse und Obst. Auf Süßigkeiten sollte man verzichten. Und immer nur Körner sind für das Tier eher schädlich.

Wenn möglich, sollte man sich ein Jungtier – nicht älter als drei Monate – anschaffen. Besser, man nimmt von vorneherein gleich zwei Tiere, denn Meerschweinchen fühlen sich in Gesellschaft sehr viel wohler und der Pflegeaufwand ist nur unwesentlich größer. Zwei Weibchen vertragen sich meist gut miteinander, aber auch Männchen oder Pärchen lassen sich problemlos zusammen halten, wenn man eines der Männchen kastrieren lässt. Dieser Eingriff gehört heute bereits zu den Routineeingriffen in der Kleintierpraxis.

Während Sie ein Meerschweinchen kaufen sollten Sie aber auf folgendes achten:

  • Das Fell sollte am ganzen Körper sauber und trocken sein und keine Kahlstellen aufweisen.
  • Nehmen Sie das Tier hoch und schauen Sie sich auch die Afterregion genau an!
  • Die Augen sollten klar glänzen und nicht verklebt sein.
  • Die Ohren, d. h. auch die Gehörgänge, sollten sauber und nicht entzündet sein.
  • Das Schnäuzchen sollte glatt und rosarot aussehen.
  • Die Nase sollte sauber und trocken sein.

Meerschweinchen sind gesund, wenn sie sich von den anderen Tieren ihrer Umgebung nicht absondern. Sie versprechen statt dessen muntere Spielkameraden zu werden, wenn sie sich lebhaft mit ihren Artgenossen beschäftigen. Zu Hause sind sie jedoch zunächst noch scheu und zurückhaltend. Am besten lässt man sie erst einmal in Ruhe. Nach wenigen Tagen hat sich ein Meerschweinchen meist eingewöhnt, und man kann versuchen, es mit einem Leckerbissen anzulocken. Sobald es seine Angst überwunden hat, darf man es behutsam anfassen, streicheln und sanft auf es einreden. Bei manchen Meerschweinchen dauert das Eingewöhnen etwas länger. Aber mit Geduld und Liebe werden sie in der Regel alle handzahm.

Abschließend noch einige Tipps zur korrekten Fütterung: Bitte gehen Sie sparsam mit den im Handel angebotenen Fertigfuttern – meist in Pelletform – um. Pro Tag und Tier reichen 2-3 Esslöffel voll, das entspricht einer Menge von 20 g pro Kilogramm Körpermasse des Meerschweinchens. Bei unkontrollierter Aufnahme neigen die Tiere zu starkem Fettansatz. Das verkürzt nicht nur die Lebenserwartung, sondern läßt die Fußballen schnell wund werden und vermindert die Bereitschaft, Rohfaser zu kauen, was wiederum die Zähne zu lang werden lässt.

Zusätzlich braucht das Meerschweinchen täglich genügend gutes Heu und frisches Trinkwasser zur freien Aufnahme. Da es sich um einen Pflanzenfresser handelt, der sich in seinem Ursprungsland in den Hochlagen Südamerikas sehr rohfaserreich und nährstoffarm ernährt, sollten wir ihm täglich frisches Saftfutter anbieten. Im Sommer suchen wir frisches, nicht gedüngtes Gras, Löwenzahn, Bärenklau, Wegerich, Wiesenklee und Obst. Im Winter nehmen wir Karotten, Gurken, Tomaten, Rote Beete, Petersilie, Chicoree, Endivie, Eisbergsalat und Kohlblätter, diese aber nur in ganz geringen Mengen wegen der Blähungsgefahr. Um zusätzlich noch Nagematerial zur Zahnabnutzung zur Verfügung zu stellen, kann man Aststücke von Apfel- oder Birnbaum, Haselnuss, Weide oder Buche in den Käfig geben. Bitte keine Ziergehölze, da meist giftig!

Trockenes Brot, Knäckebrot oder Zwieback nur in einwandfreiem Zustand, nicht mit Schimmel befallen, anbieten. Alle Futterreste täglich entfernen! In den Wintermonaten muss dem Trinkwasser ständig etwas Vitamin C in Form von Vitamintropfen oder Pulver zugesetzt werden. So bleibt Ihr Meerschweinchen gesund und munter!

Wenn Sie ein Meerschweinchen kaufen und danach Fragen und Unklarheiten auftreten kommen Sie uns gerne einmal in der Tierklinik besuchen.

.

1 Comment. Hinterlasse eine Antwort

Dieser Artikel hat mir weiter geholfen;)
Dennoch muss man auch darauf achten,dass man den richtigen Stall kauft,denn die Kleintiere sollten ja genug Freilauf haben,außer man hat noch ein freilaufgehege für den Garten;)

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*