FAQ Seite – Die meistgestellten Fragen an die Tierklinik

Ist eine Tierklinik teurer als ein Tierarztbesuch?

Jeder Tierarzt, also auch wir, muss sich nach der Gebührenordnung für Tiere (GOT) richten. Anhand dieser Gebührenordnung kann der behandelnde Tierarzt die Leistungen, die zur Behandlung nötig sind, genau kalkulieren. Somit ist gesetzlich geregelt, wie ein Tierarzt eine Behandlung abrechnen darf.

Zu allererst steht jedoch die Diagnostik im Vordergrund, um Befunde zu ermitteln und eine Diagnose zu erstellen.

Erst danach können Aussagen über die Behandlung und die auftretenden Kosten gemacht werden. Um möglichst sicher zu der richtigen Diagnose zu kommen, ist manchmal mehr als nur eine kurze Untersuchung nötig. Wie im Auto die Sicherheit mit der Anzahl der Airbags wächst, so wächst sie gewöhnlich auch mit der Anzahl verschiedener Untersuchungstechniken. Denn nicht immer wird das Ziel mit einem Schnellschuss sicher erreicht…

Benötige ich eine Überweisung von meinem Tierarzt?

Nicht unbedingt. Sie können uns jederzeit aufsuchen. Sofern Sie aber bei Ihrem Haustierarzt bereits zur Behandlung waren, macht es Sinn, mit einer Überweisung zu uns zu kommen, damit wir bereits abgleichen können, welche Diagnostik, Diagnose und Behandlung bereits gestellt und empfohlen wurden. Dadurch ersparen wir Ihnen unnötige Kosten für doppelte Untersuchungen.

Welche Tiere behandelt die Kleintierklinik Menzel?

Wie unser Name schon sagt sind wir eine Klinik für Kleintiere. Am häufigsten besuchen uns Katzen und Hunde. Nagetiere sind bei uns ebenfalls willkommen. Aufgrund unseres großen Expertenteams und unserer Erfahrung haben wir aber auch bereits exotische Tiere wie z.B. Wüstenfüchse, Stinktiere, Weißbauchigel und sogar Löwen und Tiger operiert. Wenn Sie besondere Tiere besitzen, fragen Sie gerne nach, ob wir einen Spezialisten dafür im Team haben.

Hat die Tierklinik wirklich 24 Stunden und jeden Tag geöffnet?

Ja. Sie können jederzeit, auch außerhalb der Öffnungszeiten, zu uns kommen. Wichtig ist jedoch, dass Sie sich vorher telefonisch anmelden, da nicht alle Ärzte rund um die Uhr in der Klinik sind. So können wir sicherstellen, dass wir auf Ihren Notfall richtig vorbereitet sind. Für normale Fragen rund um ihr Tier bitten wir Sie, die Sprechstundenzeit zu nutzen und einen Termin zu vereinbaren.

Welche Erfahrung hat die Kleintierklinik Menzel?

In der Kleintierklinik Menzel sind über 10 Ärzte für Sie im Einsatz. Ähnlich wie in der Humanmedizin können sich auch Tierärzte unterschiedlich spezialisieren. In unserem Team sind z.B. Chirurgen, Orthopäden, Dermatologen, Kardiologen und Internisten genauso wie Allgemeinmediziner für Tiere im Einsatz. Durch das breite Spektrum der verschiedenen Qualifikationen stellen wir die Qualität für alle Belange Ihres Tieres sicher. Auch unsere tiermedizinischen Fachangestellten genießen Fortbildungen und spezialisieren sich, damit wir Ihrem Tier größtmögliche Behandlungsqualität anbieten und Ihre Fragen beantworten können.

Mein Tier muss operiert werden! Was muss ich beachten?

Alle wichtigen Informationen zur Operation Ihres Tieres erhalten Sie von unserem medizinisch geschulten Fachpersonal bereits bei der Voruntersuchung. Generell gilt für Hunde und Katzen, dass sie zwölf Stunden vor der Operation nichts mehr fressen, zwei Stunden vorher auch nichts mehr trinken dürfen und somit nüchtern zu uns kommen. Für Nagetiere ist es genau umgekehrt. Diese sollen vorher unbedingt gefressen haben. Wenn Sie sich nicht mehr ganz sicher sind, was der Arzt Ihnen genau gesagt hat, rufen Sie uns einfach an.

Mein Tier wurde operiert! Was muss ich beachten?

Auch hier stehen wir Ihnen nach der Operation mit nützlichen Informationen zum richtigen Umgang mit Ihrem Tier voll zur Seite. Als Faustregel gilt, Ihr Tier benötigt Ruhe. Hunde sollten ebenerdig aufwachen bzw. keinen Zugang zu Treppen haben. Da viele Operationen unter Narkose durchgeführt werden, ist ihr Tier in der Aufwachphase noch nicht ganz bei sich und kann sich bei frei zugänglichen Treppen verschätzen und schwer verletzen. Katzen können auch vorerst in Ihrer Transportbox verweilen. Geben Sie Ihrem Liebling bitte erst wieder Nahrung, wenn er vollständig erwacht ist, auch wenn er tierischen Hunger hat. Die Gefahr, dass durch die Narkosenachwirkung Futter nicht richtig gekaut und geschluckt wird ist hier noch sehr groß. Der Patient benötigt in erster Linie viel Ruhe, beruhigende Worte und das Gefühl nicht allein zu sein. Wenn Sie sich nicht mehr ganz sicher sind was zu tun ist oder Ihr vierbeiniger Freund „verhaltensauffällig“ ist rufen Sie uns bitte an und fragen gerne nochmal nach.

Ich habe Angst vor der Narkose meines Tieres

Eine Narkose ist ein schwerwiegender Eingriff, dessen sind wir uns natürlich bewusst. Als ausgebildete Fachärzte wissen wir aber um die Besonderheiten der unterschiedlichen Tiere und Rassen und dosieren das Narkotikum entsprechend. Insbesondere große Hunderassen die den Molossern zugehörig sind, wie z.B. Bordeauxdoggen, Bullmastiff und Deutsche Doggen vertragen ob Ihres Körpergewichtes oftmals nicht die vom Hersteller generell empfohlene Dosis. Auch dem bei britischen Hütehunden oft auftretendem MDR-1-Defekt, muss bei der Narkose Rechnung getragen werden. Wir wissen um die Besonderheiten und beobachten Ihr Tier auch während der Narkose genau. In der Kleintierklinik Menzel stehen uns darüber hinaus verschiedene Möglichkeiten zur Narkotisierung zur Verfügung damit wir die richtige Narkose für die Behandlung wählen können. Vertrauen Sie auf unsere Erfahrung.

Ich habe kein Geld für die Operation! Was soll ich tun?

Sprechen Sie uns bitte im Vorfeld darauf an. Dann können wir gemeinsam schauen, welche Möglichkeiten es für Sie gibt. Wir bieten beispielsweise über unseren Partner BFS Health Finance Möglichkeiten der Ratenzahlung der Tierarztkosten an.

Ihre Fragen waren nicht dabei?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.